Vom Webseiten-Besucher zum Mandanten

Eine attraktive Kanzlei-Webseite ist unverzichtbar. Sie dient als Visitenkarte, Branchenbucheintrag, Informationsdienst und Kommunikationsmittel. Eine wichtige Frage sollte allerdings auch nicht vergessen werden: Wie wird ein interessierter Besucher der Kanzlei-Webseite zu einem Mandanten?

1. Perfekte Bilder: Das A und O

Das menschliche Gehirn schenkt von Natur aus Gesichtern besonders viel Aufmerksamkeit. Diese wichtige Eigenheit können Sie bewusst nutzen. Ihre Kanzlei-Webseite sollte Bilder der Kanzleiinhaber und Mitarbeiter in verschiedenen Situationen präsentieren. Je sympathischer und offener die Gesichter wirken, desto mehr Verbundenheit wird beim Betrachter erzeugt. Schaffen Sie es, das Interesse des Besuchers auf diese Weise zu wecken und positive Gefühle zu erzeugen, ist dies der wichtigste Punkt, um den Besucher zum Mandanten zu machen. Die Wirkung Ihrer Webseiten-Bilder lässt sich mit Beschriftungen noch verstärken. Bilder mit Bildunterschriften prägen sich besonders leicht bei Betrachtern ein.

2. Inhalte: Überzeugen und begeistern

Neben den Bilder spielen natürlich auch die Inhalte Ihrer Kanzlei-Webseite eine wesentliche Rolle. Der interessierte Besucher soll von Ihrer Kompetenz überzeugt werden – davon, was Sie zu sagen haben! Dafür sollte er Ihre Inhalte lesen. Hierbei erhöht eine kleinere Schriftgröße die Wahrscheinlichkeit, dass Leser den Text tatsächlich durchlesen, während sehr große Schriften zum bloßen Überfliegen animieren. Natürlich sollten Texte in kleineren Schriftarten nicht so lange sein, dass sie den Leser ermüden – auf das richtige Maß kommt es an. Eine Eye-Tracking-Studie hat außerdem ergeben, dass Artikel (zum Beispiel im Kanzlei-Blog) mit prägnanten Sätzen und sinnvollen Unterüberschriften von Lesern bevorzugt und empfohlen werden.

3. Zu guter Letzt: Kontaktaufnahme erleichtern!

Möchte der interessierte Besucher Kontakt aufnehmen, müssen Sie es ihm so einfach wie möglich machen. Auf jeder Seite sollten die Kontaktdaten der Kanzlei stehen – wenigstens aber die Telefonnummer. Auch Kontakt-Formulare können einfach und schnell dafür sorgen, dass der Webseiten-Besucher sofort mit Ihnen in Kontakt treten kann. Bei deren Gestaltung muss allerdings die Benutzerfreundlichkeit im Vordergrund stehen, beispielsweise durch wenige aber sinnvolle Pflichtfelder.

27. Juli 2018|Akquise, Tipps, Website|